login

metanavigation

contentarea

Kinder Medien Studie 2017: Fernsehen ist Lieblingsmedium der Kinder

8. August 2017

Das Freizeitmedium Nummer eins ist bei Kindern das Fernsehen. Laut der aktuellen „Kinder Medien Studie 2017“ schauen 97 Prozent der Kinder zwischen vier und 13 Jahren mehrmals pro Woche fern. Bei den 4- bis 5-Jährigen sind es 93 Prozent und bei den 10- bis 13-Jährigen 97 Prozent.

55 Prozent der Kinder hören regelmäßig Radio. Hier ist der Abstand zwischen jüngeren und älteren Kindern größer als beim TV. Kinder im Vorschulalter nutzen zu 41 Prozent Radio. Die Preteens (10 - 13 Jahre) hören zu 62 Prozent Radio und zu 87 Prozent Musik.

Das zeitversetzte Ansehen von Filmen über Onlineportale oder Bildträger ist bei Kindern nicht so weit verbreitet wie die TV- und Radionutzung. 39 Prozent der Kinder (4 - 13 Jahre) sehen Film-, Serien- und Videoproduktionen nonlinear. Wobei von den Älteren (10 - 13 Jahre) bereits jeder Zweite (59 %) audiovisuelle Inhalte zum selbstgewählten Zeitpunkt schaut. In dieser Altergruppe ist auch die Ausstattung mit internetfähigen Empfangsgeräten am höchsten. Während von den 7-Jährigen 29 Prozent ein Handy oder Smartphone besitzen, verfügen bei den 13-Jährigen fast alle über mobile Endgeräte (93 %). Auch sind es die älteren Kinder, welche wesentlich intensiver digitale Spiele in ihrer Freizeit nutzen (73 %). Von den Jüngeren sind es nur 22 Prozent. Die Anzahl derjenigen, die mehrmals die Woche lesen sinkt mit zunehmenden Alter leicht ab. Bei den Grundschülern sind es noch 74 Prozent, bei den Älteren nur 69 Prozent.

Die Kinder verfügen insgesamt über eine Kaufkraft von rund zwei Milliarden Euro pro Jahr. Die 10- bis 13-Jährigen erhalten jährlich zwischen 626 Euro (Mädchen) bzw. 654 Euro (Jungen) durch Taschengeld und Geldgeschenke. Bei den 4- bis 5-Jährigen sind es 202 Euro (Mädchen) bzw. 241 Euro (Jungen) im Jahr. Die Beträge, die Kinder bereits zum Teil selber verdienen, sind nicht berücksichtigt.

Die Forschungsgruppe befragte über 2.000 Erwachsene und rund 1.650 Kinder. In der Altersgruppe der 4- bis 5- Jährigen wurden rund 400 Eltern interviewt. Bei den 6- bis 13-Jährigen fanden Doppelbefragungen statt. Rund 1.650 Kinder sowie in separaten Interviews ihre Erziehungsberechtigten gaben den Studienführern Auskunft.

Die Auftraggeber der Kinder Medien Studie sind sechs Verlage, die rund 40 Zeitschriftentitel für Kinder herausgeben. Die Studie knüpft beim Forschungsziel an die bis 2015 erstellte KidsVerbraucherAnalyse an. Jedoch sind die früheren Studien auf Grund eines anderen Erhebungsdesigns nicht miteinander vergleichbar.

mehr zur Thematik

Marktentwicklung | Medienmessung | Online-Messung | Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) - 08. August
Marktentwicklung | Marktdaten | Mediennutzung | Radionutzung - 08. August

additional information

Kontakt

Johannes Leibiger

Referent Medienwirtschaft

Kontakt

Tim Steinhauer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Keyfacts RFM

contentarea bottom