login

metanavigation

contentarea

gfu Studie 2017: 88 Prozent der Smart-TV-Geräte ans Internet angeschlossen

11. Juli 2017

Aktivierte Smart-TV-Geräte werden von jüngeren Zuschauern intensiver genutzt als herkömmliche Fernsehbildschirme, lautet ein Ergebnis der aktuellen Consumer-Trend-Studie der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (gfu). Der Erhebung zufolge verfügen 42 Prozent der deutschen TV-Haushalte über einen Smart-TV. 88 Prozent haben den Bildschirm mit dem Internet verbunden. Die Online-Features nutzen 56 Prozent der Befragten. In der Altersgruppe der 16- bis 39-jährigen sind es sogar 65 Prozent. Die beliebteste Funktion ist dabei der Zugriff auf TV-Mediatheken (60 Prozent) vor der Video-on-Demand-Nutzung (56 Prozent). Von den befragten 16- bis 39-jährigen gaben 59 Prozent an, mehr Zeit vor dem Fernseher zu verbringen als früher, da sie häufiger die für sie passende Sendung finden.

Für das Thema Virtuelle Realität können sich derzeit nur wenige Verbraucher begeistern. Bei 63 Prozent stößt es auf Desinteresse, 18 Prozent ist die Thematik vollständig fremd. Nur vier Prozent sind im Besitz eines originären VR-Empfangsgerätes. 15 Prozent haben zumindest Interesse an Virtual Reality.

Die gfu hatte im Mai 2017 rund 2000 Personen befragt.

mehr zur Thematik

Verbreitung | Digitalisierung | Stand der Digitalisierung - 07. September
Marktentwicklung | Marktdaten - 23. August
Marktentwicklung | Marktdaten | Mediennutzung | TV-Nutzung - 08. August
Verbreitung | Standards | IP (Technik) | Webradio (Technik) - 25. Juli

additional information

Kontakt

Tim Steinhauer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Keyfacts RFM

contentarea bottom