login

metanavigation

stage
Vielfalt, Kreativität und Innovation
Der VPRT ist die europaweit grösste Interessenvertretung des privaten Rundfunks. Seine rund 140 Mitgliedsunternehmen stehen für Vielfalt, Kreativität und Innovation.

contentarea

Über den VPRT

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Seine rund 140 Mitglieder bereichern Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation.

Die privaten Sendeunternehmen erreichen mit ihren Angeboten ein Millionenpublikum. Und sie sind inzwischen schon lange nicht mehr nur Fernsehen und Radio im klassischen Sinne, sondern bieten den Menschen auch eine große Auswahl an On-Demand, User-Generated-Content- und Social-Media-Plattformen sowie viele andere attraktive interaktive Dienste an.

Damit die Unternehmen Ihren Beitrag zur Medien- und Meinungsvielfalt in Deutschland auch in der digitalen Welt erfolgreich leisten können, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Der VPRT unterstützt die Unternehmen als Wirtschaftsverband im Dialog mit Politik, Aufsichtsgremien und Marktpartnern beim Erreichen dieser Ziele – national und auf EU-Ebene. 

 

VPRT-Steckbrief

  • Europaweit größte Interessenvertretung des privaten Rundfunks
     
  • mit dem Start des privaten Rundfunks 1984 Gründung der Vorläuferverbände Bundesverband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (BPRT) und Bundesverband Kabel und Satellit e.V. (BKS)
     
  • 1990 Fusion der beiden Gründungsverbände zum Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (VPRT) und 2006 Umfirmierung in Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT)
     
  • Wirtschaftsverband ohne eigenwirtschaftliche Interessen
     
  • ca. 140 Mitglieder aus den Bereichen Fernsehen, Radio und Telemedien (Online und Mobile)
     
  • Free-TV, Abo-TV, Pay-TV, Teleshopping, VoD, Radio, Webchannels
     
  • Mitinitiator der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), Gründungsmitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) sowie der Association of European Radios (AER)
     
  • Mitglied des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) und der Deutschen TV-Plattform sowie assoziiertes Mitglied bei Digital Radio Mondiale (DRM)

 

 

 


contentarea bottom