login

metanavigation

contentarea

hören. sehen. feiern.

VPRT-Sommerfest in Berlin:
• 650 Gäste feiern „30 Jahre Privater Rundfunk“ unter dem Motto „hören. sehen. feiern.“
• Bundeskanzlerin Angela Merkel und VPRT-Vorstandsvorsitzender Tobias Schmid betonen die Bedeutung von Kreativität und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung der privaten Radio- und Fernsehbranche

Berlin, 10. September 2014 Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters und rund 650 hochrangige Gäste aus der Medienbranche mit zahlreichen prominenten TV-Gesichtern und der Politik folgten am gestrigen Abend der Einladung des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien e.V. zum VPRT-Sommerfest ins Café Moskau in Berlin, das in diesem Jahr anlässlich „30 Jahre Privater Rundfunk“ in Deutschland unter dem Motto „hören. sehen. feiern.“ stattfand.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte in ihrer Rede zu diesem Anlass heraus, dass die privaten Rundfunksender einen festen Platz in der deutschen Medienlandschaft gefunden hätten: „Der private Rundfunk hat unsere Medienlandschaft bereichert und er tut dies weiterhin“, so die Kanzlerin, und: „Der private Rundfunk ist neben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk eine wichtige Säule der demokratischen Meinungsbildung geworden.“

Entscheidend für die weitere Entwicklung sei, wie die Sender die Chancen des digitalen Wandels ausschöpften. Dabei bedeute „digital“ mehr als nur Technik: „Wenn Kreativität und kulturelle Betätigung keinen Wert mehr haben, weil der angeblich freie Zugang zu allem der Maßstab sein muss, dann geht etwas verloren und dann wird es wirkliche Kreativität nicht mehr geben “, so die Kanzlerin. Sie betonte, dass man deshalb auch in der Politik für ein vernünftiges Urheberrecht geradestehen würde. Abschließend betonte sie die Bedeutung stimmender wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und der Werbefinanzierung für den Fortbestand eines annähernd fairen Wettbewerbs der Privaten mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

Der VPRT-Vorstandsvorsitzende Dr. Tobias Schmid stellte heraus, dass der private Rundfunk mit seinen TV- und Radiosendern in dreißig Jahren insbesondere mit seiner Kreativität und seinen Inhalten erfolgreich und erwachsen geworden sei: „Unsere Unternehmen sind und bleiben nicht nur wesentlicher Motor der Kreativwirtschaft und Treiber der Inhalte der digitalen Nutzung, die privaten Radio- und Fernsehunternehmen werden alles daran setzen, um auch in Zukunft mutig dafür zu sorgen, dass die deutsche Medienlandschaft im internationalen Wettbewerb sowohl hinsichtlich der Vielfalt als auch der Qualität ihre Spitzenstellung behält.“

„Um dies sicherzustellen, müssen wir unseren wertvollsten Rohstoff, den wir in Europa noch haben, die Kreativität und die geistige Leistung, schützen. Effektiver Urheberrechtsschutz meint den Schutz unseres kreativen Wirtschaftssystems.“ Eine klare Absage erteilte Schmid Äußerungen aus dem Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz, die Werbeverbote und -einschränkungen für legale Produkte fordern. Dies sei in der gesamten Medienbranche mit großer Sorge aufgenommen worden und würde einen nicht akzeptablen Eingriff in eine funktionierende soziale Marktwirtschaft bedeuten.

Zum Ende seiner Rede betonte Tobias Schmid das Erfordernis fairer Wettbewerbsbedingungen für die einzelnen Mediengattungen, die aktuell noch vollkommen unterschiedlichen Regulierungssystemen unterworfen seien. Dies führe vor allem im Konzentrations- und Kartellrecht oder bei den Werbevorschriften inzwischen eher zu einer „bunten Reise durch Absurdistan als zu einem sinnvollen Aufsichtssystem.“

Pressefotos vom VPRT-Sommerfest und eine umfassende Fotogalerie sowie die Festpublikation „30 Gründe, die für die schönste Branche der Welt sprechen“ stehen rechts zum Download bzw. zur Ansicht zur Verfügung.

 

Für die Unterstützung bedanken wir uns bei:

                                

 

             

 

               

 

                      

 

    

 

                  

 

 

Für Rückfragen:
Pressesprecher Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
T | +49 30 3 98 80-101, E | schultz@schultz-kommunikation.de

Über den VPRT:
Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 140 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels – national und auf EU-Ebene.
Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
Stromstraße 1, 10555 Berlin
Rue des Deux Eglises 26, B-1000 Bruxelles – Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de  
www.vprt.de


additional information

Broschüre 30 Jahre

hören. sehen. feiern.

Sommerfest 2014

Kontakt

Hartmut Schultz

Pressesprecher
Keyfacts RFM
Banner Newsletter Subpage

contentarea bottom