login

metanavigation

contentarea

VPRT betont die Bedeutung der privaten Medien für kulturelle Integration

16. Mai 2017

Initiative Kulturelle Integration stellt 15 Thesen „Zusammenhalt in Vielfalt“ in Berlin vor

Berlin, 16. Mai 2017 Heute hat die Initiative kulturelle Integration ihre 15 Thesen „Zusammenhalt in Vielfalt“ in Berlin vorgestellt und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel überreicht. Die Mitglieder der Initiative kulturelle Integration wollen angesichts aktueller Debatten mit ihren 15 Thesen einen Beitrag zu gesellschaftlichem Zusammenhalt und kultureller Integration leisten.

Initiatoren der Initiative kulturelle Integration sind der Deutsche Kulturrat, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Bundesministerium des Innern, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Neben den Initiatoren gehören der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) sowie weitere 22 Mitglieder aus der Zivilgesellschaft, den Kirchen und Religionsgemeinschaften, den Medien, den Sozialpartnern, den kommunalen Spitzenverbänden und der Kultusministerkonferenz der Initiative an.

Der Vorstandvorsitzendes des VPRT, Hans Demmel, erklärte im Rahmen der Vorstellung der Thesen in Berlin: „Der private Rundfunk ist ein wichtiger Teil der deutschen Kultur- und Kreativlandschaft. Wir erreichen Menschen über alle Alters- und Zielgruppen hinweg und bei unseren Mitgliedsunternehmen gab es nie den Hauch eines Zweifels, dass kulturelle Integration einer der wichtigsten Integrationsschritte ist, die eine Gesellschaft bieten kann.

Für uns ist es unabdingbar, dass wir in unseren Programmen die Vielfalt dieses Landes widerspiegeln. Moderatoren und Künstler wie Nazan Eckes, Bülent
Ceylan, Rasheed Moka, Motshegetsi „Motsi“ Mabuse, Aiman Abdallah, Nikeata Thompson oder Palina Rojinski geben unseren Programmen Stimme und Gesicht. Und natürlich findet Diversität bei uns auch hinter den Fernsehkameras und Radiomikros statt.

Aber natürlich sind Medien nicht DAS Allheilmittel, um alle Integrationsprobleme zu lösen. Wir als private Medien können sicherlich viele Aspekte der gesellschaftlichen Wirklichkeit zeigen, in Nachrichten, aber auch in Unterhaltungsprogrammen. Die Bandbreite der 15 Thesen verdeutlicht, dass Integration eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Radio, Fernsehen und On-linemedien können und müssen als tägliches Fenster in die Welt, aber auch in die Nachbarschaft, ihren Beitrag für gegenseitiges Verständnis, also für eine erfolgreiche Integration, leisten.“

Bereits vor zehn Jahren unterzeichnete der VPRT die Charta der Vielfalt, ein gemeinsames Bekenntnis der Wirtschaft, all ihre Mitarbeiter unter anderem unabhängig von ihrer Herkunft oder Nationalität Wertschätzung erfahren zu lassen. Aktuell unterstützen Unternehmen des privaten Rundfunks die Integrations-Initiative der deutschen Wirtschaft „Wir zusammen“.

Die Mitglieder der Initiative kulturelle Integration laden Einzelpersonen genauso wie Organisationen, Vereine oder auch Unternehmen dazu ein, sich den vorgelegten Thesen anzuschließen, sie zu verbreiten und mit Leben zu erfüllen. Die 15 Thesen und die Mitzeichnungsmöglichkeit finden sich unter: http://kulturelle-integration.de/thesen/

Für Rückfragen:
Pressesprecher Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
T | +49 30 3 98 80-101, E | hs@schultz-kommunikation.com

Über den VPRT:
Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 150 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels – national und auf EU-Ebene.

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
Stromstraße 1, 10555 Berlin
Rue des Deux Eglises 26, B-1000 Bruxelles – Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de  
www.vprt.de


additional information

Kontakt

Hartmut Schultz

Pressesprecher
Keyfacts RFM
Banner Newsletter Subpage

contentarea bottom