Back to top

Bühnen-Slider

Umsätze der DFL 2016/2017

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat in der Saison 2016/2017 mehr als 3,37 Milliarden Euro Umsatz verbucht. Mit 961 Millionen Euro steuerten die Medien einen großen Beitrag dazu bei, gefolgt von Erträgen aus Werbung.

Besucherzahlen in europäischen Kinos weiterhin stabil

Die Besucherzahlen der europäischen Kinos haben ihr hohes Niveau im vergangenen Jahr halten können. Das geht aus einer ersten Schätzung der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle hervor. Mit insgesamt 985 Millionen lag der Wert im dritten Jahr in Folge knapp unter einer Milliarde.

Familien in Deutschland sehen viel gemeinsam fern und hören Radio

Auch für Familien in Deutschland zählen Fernsehen und Radio zu den meistgenutzten Freizeitbeschäftigungen. Laut der FIM-Studie 2016 sehen 58 Prozent der Eltern mit ihren Kindern täglich oder mehrmals pro Woche gemeinsam fern. 47 Prozent der Eltern hören regelmäßig mit ihren Kindern gemeinsam Radio.

KEK stimmt mehreren Programmzulassungen zu

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat in ihrer Sitzung am 13.02.2018 festgestellt, dass dem Deutschen Musik Fernsehen, RTL2, einem neu geplanten Angebot der RTL Television GmbH sowie den Regionalfenstern „RTL Nord“ und „17:30 SAT.1 Regional“ keine Gründe der Sicherung der Meinungsvielfalt entgegenstehen und einer Zulassung zugestimmt.

Kinoumsätze in Deutschland 2017

Die Kinos in Deutschland verbuchten laut der Filmförderungsanstalt-Bilanz im Jahr 2017 einen Gesamtumsatz aus dem Verkauf von Eintrittskarten in Höhe von 1,06 Milliarden Euro, ein Plus von drei Prozent zum Vorjahr. Die Anzahl der Kinobesucher stieg auf 122,3 Millionen an.

Brutto-Werbeerlöse Radio (Januar 2018)

Die Brutto-Werbeerlöse Radio lagen im Januar 2018 über dem Vorjahresniveau.

Brutto-Werbeerlöse TV (Januar 2018)

Laut Nielsen Media Research lagen die Brutto-Werbeerlöse im Fernsehen im Januar 2018 über dem Vorjahresniveau.

Brutto-Werbeerlöse Online (Januar 2018)

Der Brutto-Werbedruck Online ist im Januar 2018 verglichen mit dem Vorjahr nahezu unverändert geblieben.

Landgericht Berlin urteilt gegen Klarnamenzwang bei Facebook

Die Pflicht zu Klarnamennennung bei Nutzung von Onlinegeboten ist unwirksam, wenn für den Verbraucher nicht erkennbar ist, dass mit dieser Pflicht auch eine Einwilligung zur Datenverarbeitung verbunden ist. Fünf Voreinstellungen wurden ebenfalls wegen Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz für rechtwidrig erklärt.

Termine

feb

MMR/ZD-DialogCamp

23.02.2018 — München
mär

AER / MediaRoad 2018 Workshop@Radiodays Europe

18.03.2018 — Wien, Austria Centre
mär

Radiodays Europe 2018

18.03.2018 — Wien