Back to top

UHF-Band bleibt vorerst dem Rundfunk vorbehalten

02.12.2015

Das Frequenzband zwischen 470 und 960 MHz, das sogenannte UHF-Band, soll auch in den kommenden Jahren dem Rundfunk zur Verfügung stehen. Das haben die Delegierten der World Radiocommunications Conference (WRC-15) beschlossen. Sie lehnten damit Pläne ab, Teile des Spektrums auch dem Mobilfunk aktuell zur Verfügung zu stellen. Das Spektrum, das derzeit für die terrestrische TV-Übertragung und für Funkmikrofone genutzt wird, sei zu bedeutend, um es dem Mobilfunk zuzuweisen, hieß es zur Begründung. Auch bei der nächsten Weltrundfunkkonferenz in vier Jahren (WRC-19) soll es keine Änderung im UHF-Band geben. Stattdessen soll im Jahr 2023 neu über das UHF-Band entschieden werden.

Tags: 

Ansprechpartner

René Böhnke

Referent Medientechnologie