Back to top

Standards

Schweizer schätzen Internet, Radio und Fernsehen als wichtigste Medien ein

Trotz rückläufiger Nutzerzahlen und wachsender Internetangebote sehen viele Schweizer das Radio als das zweitwichtigste Medium nach dem Internet. Auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht wichtig) bis 6 (sehr wichtig) erreichte das klassische Radio einen Durchschnittswert von 5,0 – höher als das Fernsehen oder Zeitungen.

VPRT-Vorstände stehen Rede und Antwort zu Verbandsforderungen

Der Vorstandsvorsitzende des VPRT, Hans Demmel, und der Vorsitzendes des Fachbereichs Radio und Audiodienste, Klaus Schunk, haben in zwei Interviews mit dem Fachmagazin Promedia (Heft 10/2017) die jüngsten Vorstöße des Verbands erläutert.

Radioplayer startet App für Smart-TV

Der deutsche Radioplayer ist ab sofort über Smart-TVs ansteuerbar. Die über 1.200 privaten und öffentlich-rechtlichen Radioprogramme des Players sind jetzt über Empfangsgeräte mit Amazons Fire TV, Android TV und Opera TV-Systemen empfangbar.

Deutsche Telekom plant Verkauf ihrer Funktürme

Die Deutsche Telekom plant offenbar, in den kommenden Monaten 49 Prozent der Anteile ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Funkturm zu verkaufen. Medienberichten zufolge soll der Verkaufsprozess bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Medientage Mitteldeutschland 2017: Debatte um „Strategien für die Zukunft“

Vertreter der privaten und der öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstalter debattierten auf den Medientagen Mitteldeutschland gemeinsam mit Staatsministern und Staatssekretären der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen über aktuelle medienpolitische Herausforderungen.

Technischer Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD erfolgreich gestartet

In den frühen Morgenstunden des 29. März 2017 ist an 69 DVB-T-Sendestandorten erfolgreich die technische Umstellung auf DVB-T2 HD erfolgt. In diesen Gebieten können nun 22 private und zwischen 14 und 17 öffentlich-rechtliche HDTV-Programme terrestrisch empfangen werden.

Bundesrat fordert Interoperabilität auch für Radiogeräte

Der Bundesrat sich dafür ausgesprochen, die Interoperabilitätsverpflichtung des Telekommunikationsgesetzes für Fernseher auch auf Radiogeräte auszudehnen. Ab 2019 soll fast jedes angebotene Radiogerät zum Empfang digitaler Signale geeignet sein.

EBU verwaltet künftig die Vergabe der Top-Level-Domain .radio

Die European Broadcasting Union (EBU) darf künftig die Vergabe der Top-Level-Domain .radio verwalten. In Zusammenarbeit mit seinen bisherigen Unterstützern, zu denen auch die Association of European Radios (AER) gehört, soll nunmehr ein Verwaltungskörperschaft errichtet werden.

ZAK vergibt Übertragungskapazitäten für ersten DAB+-Multiplex

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat beschlossen, die ausgeschriebenen terrestrischen Übertragungskapazitäten auf dem ersten bundesweiten Digitalradio-Multiplex der Schlagerparadies GmbH und der Media Broadcast GmbH zuzuweisen.

ZAK plant zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) plant einen zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex für private Programme. Eine entsprechende Bedarfsanmeldung soll einem Beschluss des Gremiums zufolge vorbereitet werden.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden