Back to top

Pay-TV auf Wachstumskurs - VPRT-Studie zum deutschen Pay-TV-Markt 2012

04.07.2013

- Pay-TV-Umsätze: 1,8 Milliarden Euro in Deutschland
- Abonnenten: 6,1 Millionen in Deutschland
- Pay-TV-Programme: 89 Programme und 57 HD-Angebote
- Nutzung: über 9 Millionen Zuschauer täglich
- Programmvielfalt, Qualität und Innovationskraft sind Treiber der positiven Entwicklung

Berlin/München, 04. Juli 2013 Der Arbeitskreis Digital Pay-TV im Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) hat mit der Studie „Pay-TV in Deutschland 2013“ erstmals einen Überblick über den Pay-TV-Markt in Deutschland und im deutschsprachigen Raum vorgelegt. Neben einer Übersicht über Anbieter mit jeweils eigenen Veranstalter- und Senderportraits dokumentiert die Studie die wirtschaftliche Entwicklung des Abonnementfernsehens anhand ausgewählter Marktdaten: Demnach erreichte der Pay-TV- und Paid-Video-on-Demand (VoD)-Markt im zurückliegenden Jahr ein Umsatzvolumen von ca. 1,84 Milliarden Euro in Deutschland bzw. rund 2 Milliarden Euro im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Zahl der Pay-TV-Abonnenten stieg auf 6,1 Millionen in Deutschland und ca. 6,8 Millionen im deutschsprachigen Raum und auch die Nutzung erreichte mit täglich über 9 Millionen Zuschauern allein im deutschen Pay-TV neue Rekordwerte. Die Zahl der in Deutschland erfassten Pay-TV-Programme ist von 26 Programmen im Jahr 2003 auf aktuell 89 Programme angestiegen. Die Zahl der Pay-TV-Programme in hochauflösender HD-Qualität ist von 36 im Jahr 2011 auf heute 57 HD-Programme angestiegen.

Sabine Christmann, Director Regulatory Affairs & Public Policy, Sky Deutschland und Vorsitzende des Arbeitskreises Digital Pay-TV im VPRT sagte: „Die Ergebnisse unserer Studie belegen: Pay-TV ist im Massenmarkt angekommen und hat sich neben den gebühren- und werbefinanzierten Angeboten als dritte Säule im deutschen Fernsehmarkt fest etabliert. Wegbereiter waren und sind die Vielfalt, Innovationskraft und der Qualitätsanspruch der Branche. Unser Arbeitskreis nimmt das als Ansporn, um die Erfolgsgeschichte von Pay-TV in Deutschland fortzuschreiben."

Frank Giersberg, Leiter Marktentwicklung im VPRT: „Nachdem das Pay-TV-Angebot in Deutschland zuletzt insbesondere im Bereich der HD-Programme und Abrufdienste stark ausgebaut wurde, verzeichnen wir aktuell zweistellige Wachstumsraten der Abonnenten sowie der Pay-TV- und Paid-VoD-Umsätze. Damit ist Pay-TV das zur Zeit wachstumsstärkste Segment im deutschen Fernsehmarkt. Für die kommenden Jahre erwarten wir eine anhaltend dynamische Entwicklung.“


Weitere Statements aus dem VPRT-Pay-TV-Pressegespräch am 4. Juli 2013:

Hannes Heyelmann,Senior Vice President and Managing Director, Germany, Austria, Switzerland, Benelux, CEE & Russia, Turner Broadcasting System: "Die Pay-TV-Sender in Deutschland bieten schon heute einen hohen Mehrwert, zu einem im internationalen Vergleich sehr geringen Preis und mit attraktiven Zusatzdiensten der Plattformen wie beispielsweise Sky Go. Immer mehr Zuschauer erkennen die Vorteile von Pay-TV, wie auch das Wachstum der letzen Jahre zeigt. Ich gehe davon aus, dass die Pay-TV-Penetration mittelfristig auf über 30 Prozent ansteigt und sich damit mehr als verdoppeln wird. Gerade aus dieser Überzeugung heraus werden wir auch weiterhin sehr viel in unsere Pay-TV-Sender investieren, um damit einen wichtigen Beitrag für die weitere positive Entwicklung von Pay-TV in Deutschland zu leisten."

Katharina Behrends, Managing Director German Speaking Territories für Universal Networks International Germany: „Was lange währt, wird endlich gut! Nach vielen Jahren des Kampfes um Marktanteile und eine breitere Wahrnehmung ist Pay-TV in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ökonomisch tragfähig und mit großem Potenzial, setzt das Pay-TV heute Maßstäbe hinsichtlich Programmqualität, Vielfalt und Innovation. Universal ist einer der maßgeblichen Wegbereiter des deutschen Pay-TV und trägt mit seinen Programm-Marken seit rund 15 Jahren zur erfolgreichen Marktentwicklung bei. Unsere Aufgabe ist es nun, noch mehr Fernsehzuschauer von den Vorteilen des Pay-TV zu überzeugen. "

Wolfram Winter, Executive Vice President Communications, Sky Deutschland:
„Pay-TV im Allgemeinen und Sky im Speziellen haben in den vergangenen Jahren die Entwicklung des modernen Fernsehens maßgeblich geprägt: Als Innovationsführer im deutschen und österreichischen Fernsehmarkt haben wir nicht nur HD nachhaltig etabliert, sondern mit unseren Services Sky Go und Sky Anytime auch die non-lineare Verbreitung von Programmangeboten entschieden vorangetrieben. Diese Innovationskraft macht Pay-TV insbesondere auch für jüngere Zuschauer attraktiv: Inzwischen liegt das Durchschnittsalter unserer Neukunden bei 35 Jahren."

Gottfried Zmeck, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär, Mainstream Media AG: „Mit unseren Sendern GoldStar TV, Heimatkanal und Romance TV sprechen wir ein breites Zielpublikum an, das aus demografischen Gründen von den werbefinanzierten Anbietern, aber auch von den öffentlich-rechtlichen Programmen zunehmend ignoriert wird. Wir bieten diesen Zuschauerschichten eine Heimat im Pay-TV und decken damit, bei einem hohen Anteil an Eigenproduktionen, ein wichtiges Marktsegment ab. Darin sehen wir unseren Beitrag zum Wachstum des Abofernsehens, das nach schwierigen Anfangsjahren mittlerweile breite Akzeptanz genießt.“


„Pay-TV in Deutschland 2013“:
Weitere Informationen zur Broschüre „Pay-TV in Deutschland 2013“ finden Sie unter www.vprt.de/pay-tv-in-Deutschland-2013.
Die Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr von 18,- Euro per E-Mail info@vprt.de oder per Fax unter 030 39 88 0–148 angefordert werden. Für Pressevertreter ist der Bezug frei, es wird um die Zusendung eines aktuellen Presseausweises bei Bestellung gebeten.


Über den Arbeitskreis Digital Pay-TV im VPRT:
Der Arbeitskreis Digital Pay-TV ist die Plattform der Pay-TV-Programmanbieter im VPRT. Gemeinsam setzen sie sich für die Schaffung und Fortentwicklung der Rahmenbedingungen für Pay-TV in Deutschland ein. Zentrale Themen sind etwa die Digitalisierung der Übertragungswege, die Abbildung der Pay-TV-Programme in Navigatoren und elektronischen Programmzeitschriften, die Reichweitenmessung im Digital-TV, die Plattform-Vermarktung und das Gattungsmarketing „Pro-Digital“ sowie der Dialog mit den Marktpartnern.


Über den VPRT:
Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 140 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels – national und auf EU-Ebene.


Für Rückfragen:
Pressesprecher Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
T | +49 30 3 98 80-101, E | schultz@schultz-kommunikation.de

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
Stromstraße 1, 10555 Berlin
9-13 Rue Joseph II, B-1000 Bruxelles – Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de 
www.vprt.de

 

Mehr zur Thematik

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Mitglied der Geschäftsleitung / Markt- und Geschäftsentwicklung, Kaufmännischer Leiter

Hartmut Schultz

Pressesprecher