Back to top

UKW in Norwegen vollständig abgeschaltet

11.01.2018

In Norwegen ist die analoge Radioübertragung über UKW vollständig eingestellt worden. Mitte Dezember wurden die letzten UKW-Sender in der nördlichsten Region Finnmark abgeschaltet. Radioprogramme können damit nur noch über DAB+ empfangen werden.

Die Zufriedenheit der Bevölkerung hält sich Medienberichten zufolge in Grenzen. Nachdem sich vor einem Jahr zwei Drittel der Norweger gegen die UKW-Abschaltung ausgesprochen hatten, seien es nach vollzogener Umstellung immer noch 56 Prozent. Nur 24 Prozent seien zufrieden. Einer der Gründe für die Unzufriedenheit dürfte die Notwendigkeit sein, sich mit neuen Empfangsgeräten auszustatten. 85 Prozent der Norweger haben das einer Untersuchung zufolge auch getan.

Die Hörerzahlen sind seit der Umstellung zurückgegangen. Die tägliche Reichweite ist nach Angaben der norwegischen Medienbehörde Medietilsynet um fast 10 Prozentpunkte auf 59,4 Prozent gesunken. Das öffentlich-rechtliche NRK musste sogar einen Rückgang um fast 20 Prozentpunkte hinnehmen.

Auch die Hördauer ist in Norwegen rückläufig. Kamen die nationalen Sender im Dezember 2016 noch auf eine Hördauer von 84 Minuten, lag sie im Dezember 2017 bei nur noch 74 Minuten. Der Jahresdurchschnitt sank von 90 Minuten im Jahr 2014 auf Minuten im Jahr 2017 (2016: 85 Minuten).

Tags: 

Mehr zur Thematik

Ansprechpartner

René Böhnke

Referent Medientechnologie

Termine

mär

Radiodays Europe 2018

18.03.2018 — Wien