Back to top

Medienkonzentration

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 2)

Programmausschuss der NLM nimmt Empfehlung für Drittsendezeiten bei RTL in Aussicht

Der Programmausschuss der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) hat für die neue Lizenzperiode ab Juli 2018 eine Auswahlempfehlung an die Versammlung in Aussicht genommen. Vor Auswahl und Zulassung der Drittsendezeitveranstalter ist das Benehmen mit der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) herzustellen.

19. Jahresbericht der KEK vorgelegt

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat ihren 19. Jahresbericht vorgelegt. Neben der Auflistung der 2017 bearbeiteten Beteiligungsveränderungen widmet sich der Bericht unter anderem der Weiterentwicklung des Medienkonzentrationsrechtes.

LfM-Studie: Keine Voraussetzungen für Filterblasen bei Intermediären

Intermediäre sind für Internetnutzer bei der Nachrichtenerlangung eine von vielen Informationsquellen. Sie können bei der Meinungsbildung aber spezifische Effekte aufweisen. Zu diesen Ergebnissen gelangt eine Studie der Landesanstalt für Medien NRW (LfM).

VPRT-Stellungnahme zu "Kooperationen von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten"

Die Rundfunkreferenten der Länder haben im Juni 2017 einen Vorschlag zur Änderung des Rundfunkstaatsvertrages vorgelegt, mit dem eine Stärkung der Zusammenarbeit von ARD, ZDF und Deutschlandradio ermöglicht werden soll. Der VPRT hat dazu Stellung genommen.

Prof. Dr. Georgios Gounalakis ist neuer KEK-Vorsitzender

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat sich neu konstituiert und Prof. Dr. Georgios Gounalakis zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz als KEK-Vorsitzenden ab.

Mehrzahl der Europäer hält Medien für vertrauenswürdig

Die meisten Europäer stufen die Medien als vertrauenswürdig ein. Im „Standard Eurobarometer 452 – Media pluralism and democracy“ bestätigten 66 Prozent die Aussage, dass ihre nationalen Medien vertrauenswürdige Informationen lieferten.

Eurobarometer stellt Medienpluralismus in Deutschland gutes Zeugnis aus

Die Medien genießen in Deutschland insgesamt ein hohes Vertrauen. 79 Prozent der Deutschen ab 15 Jahren sind der Meinung, dass die nationalen Medien vielfältige Meinungen und Ansichten vertreten. 72 Prozent halten die Medien für vertrauenswürdig.

KEK legt Jahresbericht 2015/2016 vor

Die Kommission zur Ermittlung des Konzentration im Medienbereich (KEK) hat ihren 18. Jahresbericht veröffentlicht. Darin werden unter anderem die Überlegungen der KEK zur Weiterentwicklung des Medienkonzentrationsrechts dargelegt.

MedienVielfaltsMonitor I 2016: Fernsehen bleibt bedeutendstes Medium für die Meinungsbildung

Im Hinblick auf die Meinungsbildung in Deutschland hat das Fernsehen auch weiterhin das größte Gewicht. Laut dem MedienVielfaltsMonitor trug das Fernsehen im ersten Halbjahr 2016 knapp 36 Prozent zur Meinungsbildung bei. Das Internet kommt auf 22,3 Prozent, Tageszeitungen liegen bei 20,7 Prozent und Radio erreicht 18,7 Prozent.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden