Back to top

Standards

Privatradioverbände protestieren gegen Bestrebungen, UKW-Abschaltung im Koalitionsvertrag festzuschreiben

Privatradioverbände APR und VPRT betonen die existenzielle Grundlage der UKW-Verbreitung für die Privatradios in Deutschland • Zukunft der digitalen Radioübertragung muss durch die Länder entschieden werden • Abschaltdatum kann erst bei einer UKW-Nutzung von unter 10 Prozent festgelegt werden

DVB-T 2 HD: Dritte Umstiegswelle am 25. April 2018

In der Nacht vom 24. zum 25. April 2018 erfolgt in weiteren Regionen Deutschlands der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD. Der Netzbetreiber MEDIA BROADCAST startet in den Gebieten Bielefeld, Münster, Osnabrück, Erfurt, Weimar und Augsburg seine Plattform freenet TV mit 22 privaten TV-Programmen in Full-HD.

Media Broadcast: Verkaufsprozess für UKW-Sendeanlagen abgeschlossen

Die Media Broadcast hat den Verkauf ihrer UKW-Infrastruktur in Deutschland abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilte, seien in dem mehrstufigen Verkaufsprozess Käufer für alle UKW-Antennen gefunden worden. Die Übergabe der technischen Anlagen soll bis Ende März 2018 abgeschlossen sein.

MEDIA BROADCAST startet Versteigerung restlicher UKW-Anlagen

Der Netzanbieter MEDIA BROADCAST hat am 27. November 2017 die zweite Phase zur Veräußerung seiner UKW-Infrastruktur gestartet. Am Montag begann die Versteigerung der bislang noch nicht direkt an Radiosender veräußerten Sendeanlagen.

Mindestens elf Programminteressenten für DAB+-Verbreitung im Saarland

Elf Hörfunkprogramme haben nach Angaben der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) ihr Interesse an einer Verbreitung über DAB+ angemeldet. Im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens haben außerdem mehrere Unternehmen Interesse am Betrieb einer DAB+-Plattform signalisiert.

DVB-T2 HD: Am 8. November 2017 Umstieg in weiteren Regionen

Am 8. November 2017 erfolgt in weiteren Regionen Deutschlands der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD. Die Plattform freenet TV, über die die privaten TV-Sender empfangbar sind, wird neu in den Gebieten Freiburg, Kassel, Koblenz und Dresden starten.

Schweizer schätzen Internet, Radio und Fernsehen als wichtigste Medien ein

Trotz rückläufiger Nutzerzahlen und wachsender Internetangebote sehen viele Schweizer das Radio als das zweitwichtigste Medium nach dem Internet. Auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht wichtig) bis 6 (sehr wichtig) erreichte das klassische Radio einen Durchschnittswert von 5,0 – höher als das Fernsehen oder Zeitungen.

VPRT-Vorstände stehen Rede und Antwort zu Verbandsforderungen

Der Vorstandsvorsitzende des VPRT, Hans Demmel, und der Vorsitzendes des Fachbereichs Radio und Audiodienste, Klaus Schunk, haben in zwei Interviews mit dem Fachmagazin Promedia (Heft 10/2017) die jüngsten Vorstöße des Verbands erläutert.

MMV startet Call for Interest zu DAB+

Nach der Veröffentlichung des Digitalisierungsberichts 2017 hat die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) ein Interessenbekundungsverfahren zu DAB+ gestartet. Damit soll geprüft werden, wie groß das Interesse an Übertragungskapazitäten für die Verbreitung privater Angebote über DAB+ in Mecklenburg-Vorpommern ist.

UKW bleibt der mit Abstand meistgenutzte Empfangsweg für Radio (Digitalisierungsbericht 2017)

Radioprogramme werden in Deutschland nach wie vor am meisten über die analoge Verbreitung via UKW genutzt. Wie aus dem Digitalisierungsbericht 2016 hervorgeht, nutzen knapp 94 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren analoges Radio, gefolgt von Internetradio (33,5 Prozent) und Digitalradio (15,7 Prozent).

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden