Back to top

3DTV

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

3D-Boom schwächt sich ab

Die Begeisterung für 3D geht der Studie „Waiting for the next wave 3D entertainment 2012“ von PriceWaterhouseCoopers zufolge zurück. Ein Grund sei, dass die Kinoindustrie nicht genug hochwertige Produktionen herausgebracht habe. Auch 3D-TV-Programme seien zu rar gesät.

Steigender Absatz von Smart-/Hbb- und 3D-TV-fähigen Fernsehgeräten

90 Prozent der verkauften Fernseher über 50 Zoll und drei Viertel der Fernseher von 43 bis 49 Zoll sind schon internetfähig. Die gfu hat zudem ihre Erwartungen an den Absatz von 3D-Fernsehgeräten im Jahr 2011 um 30 Prozent nach oben korrigiert.

TV im Internet boomt, Hybrid- und 3D-TV stecken dagegen noch in den Kinderschuhen

Trotz hoher Bekanntheit können bisher nur Wenige die neuen Technologien wie Hybrid-TV und 3D-TV auch tatsächlich zu Hause nutzen. TV-Inhalte über das Internet werden dagegen schon von Vielen genutzt.

Jeder zweite neue Fernseher internetfähig

gfu prognostiziert Absatzsteigerungen von bis zu 500%. Auch Smartphones und digitale Satellitenanlagen tragen ihren Teil dazu bei.

Grimme-Institut: Studie "Programmstrategien 2015"

Die Zukunft des Fernsehens ist nonlinear, lautet ein zentrales Ergebnis der Studie „Programmstrategien 2015. Ein Szenario“ des Grimme-Instituts.

3D-TV-Symposium der Deustchen TV-Plattform

„Markterfolg oder Hype?“: Unter diesem Motto diskutierten am 3. November 2010 Experten, ob Deutschland schon bereit ist für das dreidimensionale TV-Erlebnis.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden