Back to top

Über den VPRT

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Seine rund 150 Mitglieder bereichern Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation.

Die privaten Sendeunternehmen erreichen mit ihren Angeboten ein Millionenpublikum. Und sie sind inzwischen schon lange nicht mehr nur Fernsehen und Radio im klassischen Sinne, sondern bieten den Menschen auch eine große Auswahl an On-Demand, User-Generated-Content- und Social-Media-Plattformen sowie viele andere attraktive interaktive Dienste an.

Damit die Unternehmen Ihren Beitrag zur Medien- und Meinungsvielfalt in Deutschland auch in der digitalen Welt erfolgreich leisten können, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Der VPRT unterstützt die Unternehmen als Wirtschaftsverband im Dialog mit Politik, Aufsichtsgremien und Marktpartnern beim Erreichen dieser Ziele – national und auf EU-Ebene. 

Ab 21. Mai 2018 heißt der Verband „VAUNET – Verband Privater Medien“ und wird der neue Spitzenverband der audiovisuellen Medienunternehmen in Deutschland. VAUNET leitet sich aus den Anfangsbuchstaben von „Video“ und „Audio“, die zukünftig die Eckpfeiler des Verbandes bilden, sowie dem Begriff „Network“ ab. Der Verband wird noch stärker auch die wirtschaftliche, gesellschaftspolitische und kulturelle Bedeutung der privaten audiovisuellen Medien vermitteln und sich als die führende Instanz bei der Vertretung der Interessen ihrer Anbieter positionieren.

 

VPRT-Steckbrief

  • Europaweit größte Interessenvertretung des privaten Rundfunks
     
  • mit dem Start des privaten Rundfunks 1984 Gründung der Vorläuferverbände Bundesverband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (BPRT) und Bundesverband Kabel und Satellit e.V. (BKS)
     
  • 1990 Fusion der beiden Gründungsverbände zum Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (VPRT) und 2006 Umfirmierung in Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT)
     
  • am 21. Mai 2018 Umbenennung  in VAUNET – Verband Privater Medien
     
  • Wirtschaftsverband ohne eigenwirtschaftliche Interessen
     
  • ca. 150 Mitglieder aus den Bereichen Fernsehen, Radio und Telemedien (Online und Mobile)
     
  • Free-TV, Abo-TV, Pay-TV, Teleshopping, VoD, Radio, Webchannels
     
  • Mitinitiator der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), Gründungsmitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) sowie der Association of European Radios (AER)
     
  • Mitglied des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) und der Deutschen TV-Plattform sowie assoziiertes Mitglied bei Digital Radio Mondiale (DRM)

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 99)

Radioverband AER begrüßt neues Mitglied und wählt Führungsteam wieder

Stefan Möller und Julia Maier-Hauff sind in ihren Ämtern als Präsident bzw. Generalsekretärin der Association of European Radios (AER) bestätigt worden. Ebenfalls wiedergewählt für die kommende Amtsperiode wurden Marianne Bugge-Zederkof, Matt Payton und Frederik Stucki und Radio Net (Polen) ist neues Support-Mitglied.

Präsentationen zur Sitzung des Technik- und Innovationsforums vom 30.01.2018

Die erste Sitzung des Technik und Innovationsforums 2018 wurde mit großen Zuspruch aufgenommen. Die Themen waren sehr vielfältig und beinhalteten "CES 2018: Medientechnologische Trends aus Las Vegas", "Amazon Alexa - Building Voice Experiences", "Radiosender auf Amazon Echo und Live-Demo Alexa", "AV-Metadaten: Diskussion möglicher Mindeststandards" und "Illegale TV-Nutzung: Problemaufriss und Live-Demo (KODI-App)".

VPRT-Workshop zum Datenschutzrecht

„Alles neu macht der Mai.“ Unter diesem Motto fand am 28. November 2017 ein Mitglieder-Workshop des VPRT zum Datenschutzrecht statt. Thema waren dabei die ab Mai 2018 gültige Datenschutz-Grundverordnung und das deutsche Anpassungsgesetz (BDSG-neu).

Addressable TV: Experten diskutieren über individuelle Aussteuerung von TV-Werbung

Die wachsende Möglichkeit, die Massenreichweiten des linearen TV mit der individuellen Aussteuerung von Werbung zu kombinieren, war Thema des 2. Expertenforums 2017 der Gattungsinitiative Screenforce.

ACT wählt Guillaume de Posch zum Präsidenten

Der Co-CEO der RTL-Gruppe, Guillaume de Posch, ist zum neuen Präsidenten der Association of Television in Europe (ACT) gewählt worden. Der 59-Jährige wird damit einer der wichtigsten Vertreter der TV-Branche in Brüssel.

AER-Spitze 2017 wiedergewählt

Stefan Möller und Julia Maier-Hauff sind in ihren Ämtern als Präsident bzw. Generalsekretärin der Association of European Radios (AER) bestätigt worden. Die AER-Vizepräsidenten sind in der kommenden Amtsperiode Marianne Bugge Zederkof, Matt Payton und Frederik Stucki.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden