Back to top

AK TV-Vermarktung

Der Arbeitskreis dient der verbandsinternen Positionierung zu Themen der TV-Vermarktung und TV-Werberegulierung, auch mit Blick auf die neuen Werbeformen (z. B. interaktive Werbung, Product Placement).

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

Brutto-Werbeerlöse TV (Januar 2018)

Laut Nielsen Media Research lagen die Brutto-Werbeerlöse im Fernsehen im Januar 2018 über dem Vorjahresniveau.

Umsätze der TV-Industrie 2016 im internationalen Vergleich

Die TV-Einnahmen lagen 2016 weltweit bei ca. 448 Mrd. €. Deutschland ist laut OFCOM mit rund 313 Euro pro Kopf vor Großbritannien der stärkste TV-Markt in Europa. Das geht aus einem OFCOM-Bericht hervor, für den die Umsätze in den Segmenten TV-Werbung, Pay-TV und öffentliche Finanzierung in 16 Ländern verglichen wurden.

TV-Sehdauer im internationalen Vergleich (2016)

Die TV-Nutzung lag 2016 weltweit auf hohem Niveau, mit Polen und Japan an der Spitze. In Deutschland wurde laut International Communications Marktet Report 2017 der OFCOM durchschnittlich 222 Minuten pro Person und Tag ferngesehen.

Bruttowerbeerlöse TV (2017)

Laut Nielsen Media Research lagen die Bruttowerbeerlöse im Fernsehen im Jahr 2017 bei 15,3 Milliarden Euro und damit über dem Vorjahresniveau.

TV-Zuschauermarktanteile in Deutschland 2017

Die privaten TV-Programme erreichen Zuschauermarktanteile von knapp 53 Prozent. Meistgesehenes privates Programm in Deutschland war nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) RTL mit einem Anteil von 9,2 Prozent. Auf Platz 2 folgt bei den Privaten Sat.1 mit 6,7 Prozent vor VOX mit 5,1 Prozent.

Bruttowerbeumsätze 2017

Die Bruttowerbeumsätze sind im Jahr 2017 über alle Mediengattungen um 1,94 Prozent auf insgesamt 31,9 Milliarden Euro gestiegen. Den größten Anteil daran verbuchte das Fernsehen mit gut 15 Milliarden Euro. Internet kam auf rund 3 Milliarden Euro, Radio erreichte 1,9 Milliarden Euro.

TV-Zuschauermarktanteile in Deutschland (Q4 2017)

TV-Seher in Deutschland Q4/2017

Die privaten TV-Programme erreichen Zuschauermarktanteile von 51,9 Prozent. Meistgesehenes privates Programm in Deutschland war nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) RTL mit einem Anteil von 8,8 Prozent. Auf Platz 2 folgt bei den Privaten Sat.1 mit 6,6 Prozent vor VOX mit 5,0 Prozent.

Großteil der werbungtreibenden Unternehmen erwartet Wachstum in 2018

In einer Mitgliederbefragung der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) gaben 53 Prozent der Unternehmen an, für 2018 mit höheren Umsätzen zu rechnen als in 2017. Auch bei den Werbeausgaben rechnen die meisten mit steigender oder gleichbleibender Tendenz.

Jugendliche in Deutschland nutzen nahezu ausnahmslos Internet und Smartphone (JIM-Studie 2017)

Fast alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren beschäftigen sich mehrmals pro Woche mit dem Internet und Smartphones. Laut der JIM-Studie 2017 (Jugend, Information und Multimedia) gehören auch das Fernsehen, Musik und Radio zu den wichtigsten Medienbeschäftigungen.

TV-Zuschauermarktanteile in Deutschland (Q3 2017)

Die privaten TV-Programme erreichen Zuschauermarktanteile von 52,5 Prozent. Meistgesehenes privates Programm in Deutschland war nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) RTL mit einem Anteil von 8,7 Prozent. Auf Platz 2 folgt bei den Privaten Sat.1 mit 6,5 Prozent vor VOX mit 5,1 Prozent.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden