Back to top

Partnerorganisationen

Der VPRT arbeitet aktiv an der Gestaltung positiver wirtschafts- und ordnungspolitischer Rahmenbedingungen für Medienunternehmen in Deutschland. Dazu gehören auch der Aufbau und die Pflege geeigneter organisatorischer Strukturen, beispielsweise die Gründung von und Mitarbeit in Einrichtungen der freiwilligen Selbstkontrolle, die Beteiligung an markt- und länderübergreifenden Institutionen sowie die Mitwirkung in weiteren Partnerorganisationen der Medienbranche.

Gründungen, Beteiligungen und Mitgliedschaften des VPRT

Der VPRT ist unter anderem Mitbegründer der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) und Gründungsmitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) sowie der Association of European Radios (AER). Er ist Mitinitiator und Mitglied des Deutschen Datenschutzrats Online-Werbung (DDOW), der freiwilligen Selbstkontrolleinrichtung der digitalen Werbewirtschaft für nutzungsbasierte Online-Werbung in Deutschland.“ Der VPRT ist Mitglied des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW), der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW), der Deutschen TV-Plattform, der Sektion Film, Rundfunk und Audiovisuelle Medien im Deutschen Kulturrat, assoziiertes Mitglied in der Digital Radio Mondiale (DRM), Gründungsgesellschafter der INFOnline GmbH sowie der Screenforce Gattungsmarketing GmbH und maßgeblicher Initiator der Deutschen Content Allianz. Zudem gehört er zu den Gründern des Projektbüros DVB-T2 HD in Deutschland und ist Mitglied der europäischen Allianz der Kreativindustrie Creativity Works!.

Weitere Partnerorganisationen des VPRT

Weitere wichtige Partnerorganisationen des VPRT auf europäischer Ebene sind - neben der oben genannten VPRT-Beteiligung an der Association of European Radios (AER) - vor allem die Association of Commercial Television in Europe (ACT) sowie die Association of Television and Radio Sales Houses (egta). Außerdem ist der VPRT über seine europäischen Dachverbände Mitglied in der European Advertising Standards Alliance (EASA) und in der Advertising Information Group (AIG).

Im Bereich der Markt- und Medienforschung kooperiert der VPRT - neben den oben genannten Beteiligungen an IVW und INFOnline - mit der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) und der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma).

Auch Organisationen der Marktpartner sind wichtige Partnerorganisationen des VPRT. Dazu zählen zum Beispiel die Organisation der Werbungtreibenden im Markenverband (OWM), die Produzentenallianz, die Verwertungsgesellschaften (u. a. GEMA, GVL) oder die Filmförderungsanstalt (FFA).

VPRT-Mitarbeit auf politischer und regulatorischer Ebene

Neben dem regelmäßigen Austausch auf allen relevanten politischen und regulatorischen Ebenen (u. a. Europa, Bund, Länder, Regierungen, Parlamente, Aufsichtsbehörden) beteiligt sich der VPRT unter anderem auch am Wirtschaftsdialog Internetpiraterie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und an der Initiative Kultur-und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. Er ist überdies Mitglied im Drogen- und Suchtrat der Bundesregierung.

Alle Medien (0 von 4)

Neuer Vorstand für Deutsche TV-Plattform gewählt

Die Deutsche TV-Plattform hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung Andre Prahl für zwei weitere Jahre als Vorstandsvorsitzenden bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wählten die Vertreter der über 50 Mitgliedsfirmen, Organisationen und Institutionen Dr. Michael Rombach und Markus Zumkeller.

Nickelodeon neues Mitglied bei fragFINN

Der fragFINN e. V. begrüßt Viacom International Media Networks als neues Mitgliedsunternehmen im Verein. Das Viacom-Programm Nickelodeon ist neben SUPER RTL und Disney der dritte Kindersender aus dem VPRT-Mitgliederkreis, welcher Mitglied des fragFINN-Vereins ist.

ZAW bringt neues Rahmenschema an den Start

Der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) hat umfassend überarbeitete Standards für die Konzeption, Durchführung und Dokumentation von Werbeträgeranalysen vorgestellt. Das neue Rahmenschema soll Methode und Auswahltechniken von Werbeträgeranalysen besser erkennbar und für den Wettbewerb vergleichbar machen.

AER: Radio ist wesentliches Instrument zur Bekämpfung von Desinformation und Fake News

In einem Kurzdokument hat die Association Européenne des Radios (AER) auf die Bedeutung des Radios im Kampf gegen Fehlinformation hingewiesen. Radio sei von Natur aus unempfindlich gegen Filterblasen, da die meisten Inhalte für eine allgemeine Ausstrahlung produziert werden. Zudem müsse der Rundfunk strikte lokale Regeln einhalten.

Radioverband AER begrüßt neues Mitglied und wählt Führungsteam wieder

Stefan Möller und Julia Maier-Hauff sind in ihren Ämtern als Präsident bzw. Generalsekretärin der Association of European Radios (AER) bestätigt worden. Ebenfalls wiedergewählt für die kommende Amtsperiode wurden Marianne Bugge-Zederkof, Matt Payton und Frederik Stucki und Radio Net (Polen) ist neues Support-Mitglied.

Addressable TV: Experten diskutieren über individuelle Aussteuerung von TV-Werbung

Die wachsende Möglichkeit, die Massenreichweiten des linearen TV mit der individuellen Aussteuerung von Werbung zu kombinieren, war Thema des 2. Expertenforums 2017 der Gattungsinitiative Screenforce.

ACT wählt Guillaume de Posch zum Präsidenten

Der Co-CEO der RTL-Gruppe, Guillaume de Posch, ist zum neuen Präsidenten der Association of Television in Europe (ACT) gewählt worden. Der 59-Jährige wird damit einer der wichtigsten Vertreter der TV-Branche in Brüssel.

AER-Spitze 2017 wiedergewählt

Stefan Möller und Julia Maier-Hauff sind in ihren Ämtern als Präsident bzw. Generalsekretärin der Association of European Radios (AER) bestätigt worden. Die AER-Vizepräsidenten sind in der kommenden Amtsperiode Marianne Bugge Zederkof, Matt Payton und Frederik Stucki.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden