Back to top

Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW)

Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW e.V. vertritt 40 Verbände und Organisationen aus den Bereichen der werbenden Wirtschaft, des Handels, der Medien, der Werbeagenturen sowie der Werbeberufe und der
Marktforschung. Er repräsentiert die Werbewirtschaft in allen grundsätzlichen Positionen nach außen. Als Dachverband der Branche bildet der ZAW den „runden Tisch” für die Formulierung der gemeinsamen Politik und den Interessenausgleich
aller am Werbegeschäft Beteiligten.

Der VPRT ist Mitglied im ZAW und aktiv in den ZAW-Organen vertreten und aktiv in die Arbeit der ZAW-Arbeitsgruppen eingebunden. Ins ZAW-Präsidium hat der VPRT-Vorstand den früheren Verbandspräsidenten, Jürgen Doetz, entsandt.

Unter dem Dach des ZAW sind auch der Deutsche Datenschutzrat Online-Werbung (DDOW), der Deutsche Werberat sowie die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) angesiedelt.

Website: www.zaw.de  

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

Positiver Arbeitsmarkttrend in der Werbewirtschaft setzt sich fort

Die Werbebranche konnte im vergangenen Jahr eine weiterhin positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt verbuchen. Wie der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) mitteilte, wurden im ersten Halbjahr 2017 knapp 3700 Jobs in der Werbebranche angeboten.

ZAW kritisiert EU-Pläne zur kollektiven Rechtsdurchsetzung

Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft hat sich kritisch zu den Plänen der EU-Kommission zur Entwicklung eines Systems der kollektiven Rechtsdurchsetzung geäußert. Dem deutschen Recht ist diese Art der kollektiven Rechtsdurchsetzung fremd.

Nettowerbeumsätze Radio 2016

Die Nettoumsätze in der Radiowerbung sind im Jahr 2016 um 3,3 Prozent auf 767,6 Millionen Euro gestiegen. Für 2017 prognostiziert der VPRT ein weiteres Wachstum von 1,5 bis 2,0 Prozent.

Nettowerbeumsätze TV 2016

Die Nettoumsätze in der TV-Werbung sind im Jahr 2016 auf 4,560 Milliarden Euro gestiegen. Für 2016 prognostiziert der VPRT einen weiteren Zuwachs von 2 bis 2,5 Prozent.

Nettowerbeumsätze Instream-Video 2016

Die Nettoumsätze in der Instream-Videowerbung lagen im Jahr 2016 bei rund 396 Millionen Euro. Für das laufende Jahr wird ein Zuwachs von 20 bis 25 Prozent erwartet.

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden